SEPA Instant Payments

SEPA Instant Credit Transfer (SCT Inst)

 

SEPA Instant Credit Transfer (auch unter SEPA Instant Payment oder SEPA Inst bekannt) ist ein neues automatisiertes Verfahren um garantierte Sofortüberweisungen zu gewährleisten. Die Teilnahme am Verfahren ist optional und hat im November 2017 begonnen. Mit der Beauftragung einer SEPA Instant Payment erhält der Auftraggeber und auch der Empfänger innerhalb von Sekunden die Information, ob seine Überweisung erfolgreich war.

 

Die alseda GmbH stellt nun mit der "AIP /SEPA Inst/ Lösung" eine Möglichkeit zur Verfügung mit einer Out-of-the-box-Lösung SEPA Instant Payments zu realisieren.

 

Basierend auf der SAP Payment Engine und ergänzt um eigene Add-Ons wird es möglich SEAP Instant Payments schnell und kostengünstig zu implementieren.

 

 

 

Alle SEPA Instant Payment Teilnehmer unterliegen den folgenden Regeln:

  • SEPA Instant Payments können innerhalb des SEPA und EWR Raumes durchgeführt werden.
  • Das Verfahren ist 24 Stunden an jedem Kalendertag des Jahres verfügbar.
  • Die Verarbeitung der Überweisung ist innerhalb von 10 Sekunden (nach Auftragsübermittlung der Auftraggeberbank an die erste Clearingstelle) an den Auftraggeber zu bestätigen.
  • Sofortige Belastung des Auftraggeberkontos und sofortige Gutschrift des Empfängerkontos.
  • Die Nutzung von Dienstleistern (Clearing & Settlement Mechanisms – CSM) zu Clearingstellen bzw. als Anbindung zu Clearingstellen ist möglich.
  • Kompletter Überweisungsdatensatz des Auftraggebers ist dem Empfänger bereitzustellen. So stehen alle notwendigen Information beiden Parteien zur Verfügung.
  • Rückruf ist bis zu 13 Monate nach originärer Zahlung möglich o Bis zu 10 Tage bei: Duplikat, technischem Fehler, Betrug (Rückruf) o Bis zu 13 Monate bei sonstigen, nachvollziehbaren Gründen (Anfrage auf Rückruf)
  • Individuelle und flexible Bepreisung der SEPA Inst von Auftraggeber und Empfänger möglich, sowie für Rückrufe
  • Allgemeine und regulatorische Prüfung sind weiterhin durchzuführen.
  • Timeout nach 20 Sekunden, Abbruch
  • Da das Verfahren optional ist, erfolgen Prüfungen bei der Auftragserstellung, ob die Empfängerbank Teilnehmer von SEPA Instant Payments ist.

 

Wie funktioniert es?

Um eine SEPA Inst erfolgreich durchzuführen, müssen die Bank des Auftraggebers und die Bank des Empfängers im SEPA Instant Payment Verfahren teilnehmen. Die einzelnen Schritte werden im Folgendem beschrieben.

  1. Der Auftraggeber der SEPA Inst initiiert den Zahlungsauftrag. Hierbei gibt er die Kontodaten des Empfängers (Name und IBAN) an. Damit kann die Bank des Auftraggebers sofort prüfen, ob die Bank des Empfänger Teilnehmer des SEPA Inst Verfahrens ist und eine SEPA Inst Überweisung möglich ist.
  2. Die Auftraggeberbank erhält den Zahlungsauftrag und prüft diesen auf bereits zugrundeliegenden Konditionen und Regulatorien.
  3. Auf dem Konto des Auftraggebers wird eine Reservierung in Höhe des Überweisungsbetrages gebucht.
  4. Die Auftraggeberbank sendet die SEPA Inst an ihren Dienstleister, der entweder selbst das Clearing und Settlement durchführt oder die Bank mit deren Clearinghaus verbindet, oder an das Clearinghaus direkt.
  5. Das Clearinghaus prüft, ob die Auftraggeberbank genügend Deckung auf ihrem Bankkonto hat und reserviert den Überweisungsbetrag auf diesem.
  6. Der Zahlungsauftrag wird entweder direkt an die Empfängerbank übermittelt oder an ein Clearinghaus bzw. einen Dienstleister (CSM), das bzw. der eine Clearing & Settlement-Vereinbarung mit der Empfängerbank hält.
  7. Die Empfängerbank prüft die eingegangene SEPA Inst Überweisung nach den bestehenden Regeln und Regulatorien. Sind diese erfolgreich, kommuniziert die Empfängerbank dies ihrem Dienstleister bzw. Clearinghaus.
  8. Die Empfängerbank bestätigt die Möglichkeit zur Buchung der SEPA Inst an ihren Dienstleister bzw. ihr Clearinghaus.
  9. Der Dienstleister bzw. das Clearinghaus bestätigt wiederum den Eingang der Bestätigung an die Empfängerbank. x. Nun kann die Gutschrift auf das Empfängerkonto erfolgen. Wenn vereinbart, informiert die Empfängerbank den Empfänger über den Zahlungseingang.
  10. Der Dienstleister sendet die Buchungsbestätigung an das Clearinghaus und dieses an das Clearinghaus der Auftraggeberbank (wenn diese unterschiedlich sind). Wird kein Dienstleister (CSM) von der Empfängerbank genutzt, so kommuniziert die Bank direkt mit ihrem Clearinghaus.
  11. Das Clearinghaus belastet das Bankkonto der Auftraggeberbank und bereitet die Interbankenverrechnung nach dem bisherigen Regeln vor.
  12. Das Clearinghaus der Auftraggeberbank reicht die Bestätigung entweder direkt oder über einen Dienstleister (CSM) an die Auftraggeberbank weiter.
  13. Die Auftraggeberbank belastet das Konto des Auftraggebers.
  14. Die Auftraggeberbank informiert den Auftraggeber über die erfolgreiche Ausführung des SEPA Inst Zahlungsauftrages.